Vitamin D Präparate Test

 

Vitamin D Präparate Test

Vitamin-D-Präparate im Test: So finden Sie das richtige Vitamin-D-Präparat. Bewertung der Wirkstoffe, Zusätze, Form und Preis-/Leistung.

Test der wichtigsten Vitamin D Präparate

Umstrittene Zusatzstoffe, unsinnige Dosierungen, minderwertige Wirkstoffe, überteuerte Preise – die Auswahl an Vitamin-D-Präparaten am Markt ist groß, die Qualitätsunterschiede zum Teil groß.

Sowohl für den preisbewusste Vitamin-D-Käufer, als auch für gesundheitsbewusste Konsumenten, die besonders auf Reinheit und hohe Bioverfügbarkeit der Präparate Wert legen, lohnt es sich also, Vitamin-D-Präparate genauer unter die Lupe zu nehmen.

Dieser Artikel klärt auf, warauf man beim Kauf von Vitamin-D-Präparaten unbedingt achten sollte.

Verschiedene Arten von Vitamin-D-Präparaten

Zunächst stellt sich die Frage: Welches Vitamin-D-Präparat macht überhaupt Sinn? Denn auch bei idealer Qualität bringt das falsche Präparat wenig.

Vitamin D hat verschiedene Anwendungen, denen verschiedene Arten von Vitamin-D-Präparaten entsprechen. Zunächst lassen sich zwei große Gruppen erkennen:

  • Vitamin D pur
    Ideal für die hochdosierte Anfangstherapie
  • Kombipräparate aus Vitamin D und Vitamin K2
    Ideal für die tägliche Nahrungsergänzung

Vitamin D und Vitamin K2 wirken eng zusammen, weshalb es oftmals Sinn macht, die beiden Vitamine zu kombinieren. Für die tägliche Ergänzung sind darum Kombi-Präparate praktisch und in unseren Augen ideal.

Für die hochdosierte Anfangstherapie empfehlen sich jedoch zwei getrennte Präparate: Aufgrund der gängigen Verhältnisse von Vitamin D zu Vitamin K2, die auf die tägliche Anwendung zugeschnitten sind, würden hier mit den hohen Dosen Vitamin D unnötig hohe (und teure) Mengen Vitamin K2 aufgenommen werden.

Die richtige Dosierung

Der nächste große Unterschied zwischen verschiedenen Vitamin-D-Präparaten besteht in der Dosierung, hier lassen sich vier große Bereiche unterscheiden:

  1. Therapeutische Anwendung
    Anfangstherapie und Behandlung von Krankheiten.
    Gängige Dosierungen: 5000 bis 20.000 IE
  2. Bedarfsdeckung
    Deckung des vollen Bedarfs, vor allem im Winter
    Gängige Dosierungen: 1000 bis 5000 IE
  3. Nahrungsergänzung
    Im Sommer und in der Schwangerschaft
    Gängige Dosierungen: 400 bis 2500 IE
  4. Vitamin D für Babys
    Gängige Dosierung: 200 bis 500 IE

Bei Kombi-Präparaten ist zusätzlich darauf zu achten, dass ein sinnvolles Mischungsverhältnis von Vitamin D zu Vitamin K2 besteht. Je nach gewünschter Vitamin-D-Dosis sollten etwa 100 bis 300µg Vitamin K2 enthalten sein, um den Tagesbedarf an Vitamin K2 zu decken. Ein Verhältnis von 1000 IE zu 50µg ist eine gute Option und bietet große Flexibilität in der Dosierung.

Mit diesen beiden Kriterien ist ein geeignetes Vitamin-D-Präparat schon grob eingekreist. Doch nun geht es in die Feinheiten: Gerade in Bezug auf Wirkstoffe und Zusätze tun sich nochmals gewaltige Qualitätsunterschiede auf, die wir nachfolgend näher beleuchten wollen.

Vitamin-D-Präparate-Test: Wichtige Kriterien

Die wichtigsten Kriterien beim Test von Vitamin-D-Präparaten sind die folgenden fünf Punkte, von denen wir die Dosierung schon kurz angesprochen haben. Für jeden Punkt bestehen verschiedene Optionen, die darunter angeführt sind.

  1. Welcher Wirkstoff?
    Vitamin D: Vitamin D2, Vitamin D3 und veganes Vitamin D3
    Vitamin K2: Vitamin K2 MK4, Vitamin K2 MK7 und all-trans Vitamin K2 MK7
  2. Welche Form?
    Tabletten, Kapseln oder Öl
  3. Welche Dosierung?
    Es sind verschiedenste Dosierungen und Mischverhältnisse am Markt erhältlich. Einige Hersteller belegen den Wirkstoffgehalt durch Labortests.
  4. Welche Zusatzstoffe?
    Es werden verschiedene Zusatzstoffe verwendet, von denen einige umstritten sind. Je weniger, desto besser
  5. Preis-Leistungs-Verhältnis

Das beste Vitamin D Präparat

Wie sieht also das ideale Vitamin-D-Präparat aus? In unseren Augen erfüllt das ideale Vitamin-D-Präparat folgende Kriterien:

Vitamin DD3 oder D3 vegan
Vitamin K2all-trans MK7 aus natürlicher Quelle (andere Formen sind z.T. wirkungslos)
FormÖl (Vitamin D ist fettlöslich)
Dosierung D3individuell nach Anwendungsfall
Dosierung K2Pro Dosis D3 sollten 100 bis 300 µg K2 aufgenommen werden. (Erwachsene)
ZusatzstoffeKeine umstrittenen Zusätze (z.B. Magnesiumstearat)
PreisGünstig für hohe Qualität

Weitere Punkte, auf die es sich zu achten lohnt:

  • Glasverpackungen: sind umweltfreundlicher und garantiert frei von Weichmachern
  • Labortests: Manche Hersteller veröffentlichen Labortests, dies ist besonders bei Vitamin K2 sinnvoll
  • Frei von Gentechnik: eine Garantie des Herstellers, dass alle Zutaten frei von Gentechnik sind, dürfte für viele Verbraucher ein großes Plus darstellen.

Passende Präparate im Internet finden

Wie findet man Präparate mit den genannten Kriterien im Internet? Hier einige Vorschläge.

Anfangstherapie5000 IEVitamin D3 + Tropfen + hochdosiert + 5000 IE + natürlich + ohne Zusätze + vegan
Erhaltungstherapie1000 IE + 50µgVitamin D3 + K2 MK7 + 1000 IE + 50µg + Natto all-trans + vegan
Babys

200 IE + 15µg

Vitamin D3 + K2 MK7 + Kinder + Kleinkinder + Natto all-trans + vegan

*öffnet eine Web-Suche in der Suchmaschine Google

Erläuterung der Vitamin-D-Test-Kriterien

Im Folgenden möchten wir erläutern, wie wir zu der oben genannten Empfehlung gelangt sind und welche wissenschaftlichen Erkenntnisse dabei eine Rolle spielen.

Wirkstoffe

Vitamin D

Ideal: Vitamin D3 oder D3 vegan

Die aktuelle Studienlage spricht dafür, dass D3 gegenüber D2 eine höhere Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit aufweist. Ein reines D3-Präparat ist besonders für die hochdosierte Anfangstherapie zu empfehlen, für die dauerhafte Erhaltungstherapie Kombi-Präparate mit Vitamin K2. Nicht-veganes D3 wird aus Schafswolle gewonnen und besitzt die gleiche Wirkung wie veganes D3. Letzteres wird aus Flechten hergestellt und ist wesentlich teurer.

Vitamin K2

Ideal: alltrans Vitamin K2 MK7 aus natürlicher Quelle

Vitamin D kann ohne ausreichend Vitamin K2 seine Wirkung im Calcium-Stoffwechsel nur schlecht entfalten und sogar negative Nebenwirkungen verursachen. Da an K2 bei sehr vielen Menschen ein Mangel herrscht, ist eine Mischung von D3 und K2 zu empfehlen. Vitamin K2 kann rein synthetisch oder aus natürlichen Lebensmitteln (meist aus Natto) gewonnen werden. Vitamin K2 MK7 ist generell die wirksamste Form von Vitamin K2

Dabei ist darauf zu achten, dass es sich garantiert um all-trans Vitamin K2 MK7 aus natürlicher Quelle handelt, da andere Formen zum Teil wirkungslos sind. Viele MK7-Wirkstoffe enthalten große Anteile eines wirkungslosen Isomers von MK7, der keinerlei gesundheitlichen Nutzen hat.  Nur die genannte trans-Form von MK7 ist bioaktiv und entfaltet eine Vitamin-Wirkung. Diese Form ist wesentlich hochwertiger, aber auch etwas teurer.

Form

Ideal: Tropfen/Öl

Durch die Verbindung mit Öl wird das Vitamin D3 am besten aufgenommen, den Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin. Öle sind zudem herstellungsbedingt meist die reinsten und günstigsten Präparate am Markt. Die Handhabung ist sehr bequem, die Dosierung flexibel. Öle eignen sich auch für Babys und Menschen, die ungerne Kapseln schlucken.

Dosierung

Vitamin D

Ideal: Je nach Anwendungsfall, Saison/Sonne,  Körpergewicht und Alter

Der Bedarf an Vitamin D3 ist höchst verschieden und richtet sich vor allem nach: Körpergewicht, Alter, Gesundheitszustand, der Jahreszeit und der Sonnenexposition.
In der Anfangstherapie (zum Anfluten) und bei bestimmten Krankheiten empfehlen sich Dosierungen von 10.000 bis 20.000 IE D3 pro Tag (und teilweise bis zu 100.000 IE täglich) für einen bestimmten Zeitraum.
Zur Deckung des vollen Bedarfs bei gutem Gesundheitszustand empfehlen sich etwa 50 IE pro kg Körpergewicht, bei 60-80kg entspräche das 3000-4000 iE pro Tag. Entsprechend ist die Dosierung des D3-Präparats zu wählen. 

Vitamin K2

Ideal: Pro Dosis D3 sollten 100 bis 300 µg K2 aufgenommen werden.

Der Bedarf an K2 pro Tag ist konstant und sollte unabhängig von der D3-Dosierung gleich gewählt werden. Eine gute Dosis für Erwachsene entspricht zwischen zwei und drei Mikrogramm Vitamin K2 pro kg Körpergewicht. (Also z.B. 120-180µg K2 pro Tag bei 60kg Körpergewicht, bzw. 180-240kg K2 bei 80kg Körpergewicht.) Zu empfehlen sind für Erwachsene also mindestens 100 bis 300 µg K2 pro Tag.

Nachfolgend sind unsere allgemeinen Empfehlungen für D3-K2 Mischungen (mittlere Dosierungen für Erwachsene bei etwa 70 kg). Die rechnerisch idealen Verhältnisse werden dabei natürlich nicht immer erreicht. Im Zweifel sollte der K2-Anteil eher zu hoch als zu niedrig gewält werden.

Im Sommer empfiehlt es sich oftmals, getrennte Präparate zu verwenden, um flexibler dosieren zu können – je nach Sonnenexposition kann der Bedarf hier sehr schwanken.

AnwendungsfallMittlere Dosierung D3/K2Erhältliche Mischungen
Babys400 IE/30µg200IE/15µg, 400 IE/50µg
Kinder800 IE/50µg200IE/15µg, 400 IE/50µg
Ergänzung im Sommer 1000 IE/150µg400 IE/50µg, 1000 IE/200µg
Winterdosis3000 IE/150µg1000 IE/50µg, 1000 IE/100µg
Erhöhte Dosis5000 IE/150µg1000 IE/50µg, 2000 IE/125µg

Zusatzstoffe

Ideal: Keine umstrittenen Zusatzstoffe

Bei einigen Vitamin-D-Präparaten kommen Zusatzstoffe zum Einsatz, die kontrovers diskutiert werden und bei denen es unterschiedliche Ansichen über die gesundheitliche Wirkung gibt. Solange hierzu Uneinigkeit herrscht, scheint es uns ratsam, diese Stoffe zu vermeiden. In vielen Fällen sind sie ohnehin unnötig: Öle und Kapseln lassen sich leicht ohne jegliche Zusätze herstellen. Auch die Verpackung spielt eine Rolle wie jüngste Tests der Zeitschrift Ökotest zeigten: Stoffe aus der Verpackung können auf die Präparate übergehen, weshalb Glasverpackungen zu bevorzugen sind.

Hier eine Liste der von Zusatzstoffe, die als allgemein umstritten gelten.

MagnesiumstearatGegenstand von Kontroversen, eventuell Beeinträchtigung der Wirksamkeit
StearinsäureGegenstand von Kontroversen, eventuell negative Auswirkungen auf das Immunsystem
Eisenoxidkann umstrittene Nanopartikel enthalten
Titanoxidkann umstrittene Nanopartikel enthalten
AspartamSteht im Verdacht, Nebenwirkungen zu verursachen
XylitolSteht im Verdacht, Nebenwirkungen zu verursachen

Preis

Ideal: Günstig für hohe Qualität

Ein optimales Preis-Leistungsverhältnis findet sich selten bei den billigsten Produkten. Denn natürliches all-trans Vitamin K2 MK7 und hochwertiges Vitamin D3 sind herstellungsbedingt teurer als die rein synthetischen Varianten – die bessere Qualität lohnt sich aber. Sehr hoch dosierte D3-Präparate sind im Preis pro IE zwar meist günstiger, aber nicht immer sinnvoll. Bei Mischungen ist das Vitamin K2 wesentlich teurer als Vitamin D3, weshalb Mischungen mit hohen Dosierungen K2 teurer erscheinen. Vitamin K2 aus natürlicher Quelle ist dabei nochmals teurer als synthetisches K2.